Button für kleinere Schrift    Button für größere Schrift

Hilfebereich


Bitte klicken Sie auf einen Buchstaben. Es wird Ihnen eine Liste der verfügbaren Glossareinträge mit diesem Anfangsbuchstaben angezeigt.


Bei Eingabe eines Suchbegriffes werden alle Glossareinträge gelistet, in denen dieser Begriff (in der Überschrift oder im erklärenden Text) vorkommt.

Glossareinträge


Suchbegriff:


A |  B |  C |  D |  E |  F |  G |  H |  I |  J |  K |  L |  M

N |  O |  P |  Q |  R |  S |  T |  U |  V |  W |  X |  Y |  Z | 


Galaktografie

Darstellung der Milchgänge bei einer Mammografie, wobei ein Kontrastmittel in den Milchgang gespritzt wird.


Galvanofüllungen

Teil-Zahnersatzarbeiten im Falle großvolumiger Zahnlöcher. Galvanofüllungen bestehen aus reinem Gold und Keramik. Sie verknüpfen die Vorteile beider Materialien und sind bioverträglich, lösen also keine allergischen Reaktionen aus. Der dauerhaft stabile Füllungskorpus aus Keramik ist mit einer dünnen Goldschicht umgeben. Ein fast spaltfreier Einsatz in den umgebenden Zahnrest ist möglich. Der (sichtbare) Goldrand gewährleistet einen fast spaltfreien Abschluss zwischen Zahn und Füllung, was für die Zahnhygiene wichtig ist, weil so das Eindringen von Speiseresten und Karies bildenden Bakterien so gut wie ausgeschlossen wird. Reine Keramikfüllungen können stets nur unter Beibehaltung eines Spaltes eingesetzt werden, reine Goldfüllungen dieser Größenordnung dichten zwar sicher ab, können aber Lunker (= fehlerhafte Hohlräume in Gussstücken) und andere Materialfehler beinhalten. Ein ästhetischer Nachteil ist der sichtbare Goldrand, ein wesentlicher Nachteil sind die hohen Kosten von Galvanofüllungen.


Ganglion

Ein Ganglion (Mehrzahl: Ganglien) ist ein gallerthaltiges Gebilde, das an Gelenken und oberflächlichen Sehnen des Hand- und Fußrückens auftreten kann.


Ganzheitliche Zahnheilkunde/-medizin

Die ganzheitliche Zahnmedizin betrachtet den menschlichen Körper als Ganzes. Sie zollt der Erkenntnis Tribut, dass sich gesundheitliche Störungen in einem Körperteil, auch auf andere Körperteile auswirken können.

Ein einfaches Beispiel hierfür ist Stress. Dieses eigentlich psychische Problem kann aber nächtliches Zähneknirschen begünstigen und dadurch die Zähne schädigen. Umgekehrt kann ein bestimmtes Material einer Zahnfüllung individuell unverträglich sein und allergische Auswirkungen auf Körperteile außerhalb des Kieferbereiches hervorrufen.

Zahnärzte, die ganzheitliche Zahnmedizin praktizieren, eignen sich zusätzliches Wissen aus anderen medizinischen Fachgebieten an und eröffnen sich und den Patienten ein breites Spektrum bei Diagnose und Therapie.

Allgemein kann man sagen, dass die ganzheitliche Zahnmedizin sich eher naturheilkundlicher Verfahren wie z.B. Homöopathie, Akupunktur und Kinesiologie bedient.


Gastr-

Wortteil: Magen-, Bauch-


Gastritis

akute oder chronische Magenschleimhautentzündung


Gastroenteritis

Magen-Darm-Grippe, entzündliche Erkrankung des Magen-Darm-Traktes


Gastroenterologie

Diagnose und Behandlung von Magen- und Darmkrankheiten.


Gastroskopie

Magenspiegelung
Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm werden mit einem speziellen Endoskop (Gastroskop) untersucht.


Gaumenspalte

angeborener Gaumendefekt; Entstehung einer Spalte durch Nichtzusammenwachsen der Gaumenhälften; in der Embryonalentwicklung entwickeln sich Teile der Mundpartie nicht normal; möglicherweise kombiniert mit Lippen- und Kieferspalte.


GBR: Guided Bone Regeneration

GBR heißt übersetzt "gesteuerte Knochenregeneration" und meint ein Verfahren, welches die Möglichkeit bietet, Knochen zu transplantieren, also geeignete körpereigene Knochenteilchen zu entnehmen, um sie an der defekten Stelle einzusetzen und unter dem Schutz einer Membran (= gespanntes Häutchen) einheilen zu lassen. Die Membran wird benötigt, um das Weichgewebe, das sich viel schneller bildet als neuer Knochen, am Eindringen in die Hohlräume zu hindern, welche ja vom Knochen ausgefüllt werden sollen. In der Regel kommen Membranen zum Einsatz, die nach einer gewissen, vorgegebenen Zeit vom Körper rückstandsfrei abgebaut (resorbiert) werden. Damit kann eine zweite Operation vermieden werden, wenn sich der neue Knochen gebildet hat. In der Zahnmedizin kann mit Hilfe der gesteuerten Knochenregeneration durch Parodontitis verloren gegangener Knochen ersetzt werden. Der Kiefer wird damit in einen Zustand gebracht, der das Setzen von Zahnimplantaten erlaubt.


Geburtshilfe

Unter Geburtshilfe versteht man alle "Tätigkeiten" und Hilfestellungen, die mit einer Schwangerschaft und Geburt zusammenhängen. Die Geburtshilfe findet also nicht nur unmittelbar während der Geburt statt, sondern zur Geburtshilfe gehört die überwachende Begleitung der Schwangerschaft ebenso wie die Vorbereitung und Durchführung der eigentlichen Geburt und auch die Nachsorge nach der Entbindung. Der Bereich der Geburtshilfe wird sehr häufig auch zusammen vom behandelnden Arzt und einer Hebamme übernommen.

Die Geburtshilfe als schwangerschaftsbegleitende Hilfe berücksichtigt körperliche und psychische Aspekte. Es werden in regelmäßigen Abständen bestimmte körperliche Kontrolluntersuchungen notwendig, zum Beispiel Gewichtskontrolle, Blutdruckmessung, Urinuntersuchung, Ultraschalluntersuchungen, Test auf Röteln, und andere. Ausführliche, individuelle Beratungsgespräche zu allen denkbaren Themen sind Bestandteil der Geburtshilfe. Tauchen während der Schwangerschaft Beschwerden auf, können im Rahmen der Geburtshilfe auch Maßnahmen wie Ernährungsberatung, Massagen oder Anwendungen der Homöopathie in Frage kommen.

Individuelle Gesundheitsleistungen wie Toxoplasmose-Test oder Akupunktur können während der Schwangerschaft sinnvoll und aus ärztlicher Sicht empfehlenswert sein, müssen jedoch privat bezahlt werden. Bei der Toxoplasmose handelt es sich zum Beispiel um eine Infektion, die durch Erreger, welche unter anderem in Katzenkot oder rohen tierischen Lebensmitteln vorkommen können, ausgelöst wird. Meist verläuft die Erkrankung harmlos, kann in der Schwangerschaft jedoch zu Schädigungen des Fötus führen.

Die Hilfestellungen und Behandlungsmöglichkeiten der Geburtshilfe sind komplex, individuell und vielfältig – so wie jede Schwangerschaft.


Gefäß

Sammelbezeichnung für Blutgefäße und Lymphgefäße; "Behälter" für Körperflüssigkeiten; (Lymphe = eiweißreiche, wässrige Flüssigkeit, die der Zell- und Gewebsernährung dient).


Gegenanzeigen

Erkrankungen oder Umstände (z. B. Schwangerschaft), bei denen ein Arzneimittel nicht oder nur mit Einschränkungen nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden darf


Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA)

In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gibt der Gesetzgeber die Rahmenbedingungen für die Ausgestaltung der medizinischen Versorgung vor. Die Einzelheiten werden von der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten und Krankenkassen festgelegt.

Wichtigstes Organ der gemeinsamen Selbstverwaltung ist der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA). Er besteht aus drei unparteiischen Mitgliedern sowie aus Vertretern der Vertragsärzteschaft, der Vertragszahnärzteschaft, der gesetzlichen Krankenkassen und der Krankenhäuser. Außerdem nehmen Patientenvertreter an den Sitzungen teil, sie haben jedoch kein Stimmrecht.

Hauptaufgabe des G-BA ist es, in Richtlinien die Inhalte der Versorgung zu bestimmen. Die Richtlinien sind für die beteiligten Ärzte, Krankenkassen, Krankenhäuser und Versicherten verbindlich. Darüber hinaus hat der G-BA weitere Aufgaben bei der Festlegung der Anforderungen an die Qualitätssicherung in der ambulanten Versorgung.
(Quelle:ZVK)


Gemeinschaftspraxis

Als Gemeinschaftspraxis bezeichnet man eine Kooperationsform von Ärzten (Rechtsanwälten oder anderen Freiberuflern). Es handelt sich dabei um einen wirtschaftlichen und organisatorischen Zusammenschluss von zwei oder mehreren Ärzten zur gemeinsamen Ausübung der Tätigkeit in gemeinsamen Praxisräumen.
Gemeinschaftspraxen werden im Abrechnungsverhältnis zur Kassenärztlichen Vereinigung als eine wirtschaftliche Einheit behandelt, sie müssen vom Zulassungsausschuss genehmigt werden. Auch die fachübergreifende Kooperation ist genehmigungspflichtig, sofern sich die Fachärzte auf ihr Gebiet beschränken. Seit dem 1. Januar 2004 können fachübergreifende Kooperationen in der Rechtsform des Medizinischen Versorgungszentrums (Poliambulanz) nach § 95 SGB V tätig werden.
Quelle: Wikipedia - Die freie Enzyklopädie


Generika

Wenn für den Wirkstoff eines Medikamentes der Patentschutz abgelaufen ist, dürfen Nachahmerfirmen so genannte Generika produzieren und vertreiben. Im Vergleich zum Original sind diese meist gleich wirksam bei geringerem Preis.


Genitalien

Geschlechtsorgane


Geriatrie

Bereich der Medizin, der sich mit der Altersheilkunde befasst.
(Quelle: ZVK)


Geriatrie, Ergotherapie in der

Ergotherapie in der Geriatrie beschäftigt sich mit Erkrankungen, die durch den Alterungsvorgang bedingt sind und sich dadurch ständig verändern können.
Typische Krankheitsbilder sind: neurologische Erkrankungen (Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose), dementierte Erkrankungen (Morbus Alzheimer), Rückbildungs- und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems (Zustand nach Knochenbrüchen, Amputationen).
Um eine größtmögliche Selbständigkeit im Alltag zu gewährleisten, müssen verlorengegangene Funktionen wieder aufgebaut und noch vorhandene Fähigkeiten erhalten werden.


Geriatrie, Physiotherapie in der

Zur Erhaltung und Förderung der Selbständigkeit. Aktiviert die körpereigene Schmerzbekämpfung, lindert durch Krafftraining Kraftdefizite und erhöht die Beweglichkeit mittels Dehn- und Gehübungen.


Gerontologie

Wissenschaft vom Altern. Die Gerontologie umfasst folgende Disziplinen: Biogerontologie = Erforschung der biologischen Ursachen, Psychogerontologie = Erforschung der psychischen Auswirkungen, Sozialgerontologie = Erforschung der sozialen Aspekte.


Gerontostomatologie

auch: Gerostomatologie. Alterszahnheilkunde. Besonderheiten der Patientengruppe "alte Menschen" machen angepasste Therapie- und Behandlungsformen notwendig. Oftmals starke Abweichungen zwischen biologischem und kalendarischem Alter erfordern einen individuellen Umgang mit älteren Patienten. Dazu gehört eine richtige Einschätzung des sozialen Umfeldes ebenso wie der psychischen Situation des zu Behandelnden. Problematisch ist das besonders mangelhafte Vorsorgebewusstsein älterer Menschen im Vergleich zu jüngeren Altersgruppen. Dazu gehört auch das unregelmäßige Aufsuchen des Zahnarztes, was in Verbindung mit der zunehmenden Anfälligkeit des gesamten Kauapparates oft zu schweren und nachhaltigen Beeinträchtigungen der Lebensqualität führen kann.


Geschiebe

Bezeichnung für Verbindungselemente, die für festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz benötigt werden. Geschiebe bestehen aus zwei Teilen: der eine Teil wird an der Krone des Restgebisses befestigt, der andere mit dem (herausnehmbaren) Zahnersatz verbunden. Der besondere Vorteil von Geschieben: die Verankerung ist nach außen nicht sichtbar.


Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Die GKV sorgt dafür, dass jeder Versicherte, der krank wird, unabhängig von Alter und Einkommen die medizinische Versorgung bekommt, die er braucht. In den Krankenkassen der GKV sind rund 90 Prozent der Bevölkerung in Deutschland versichert. Die Mitglieder der GKV sind entweder pflichtversichert, oder, wenn zum Beispiel ihr Jahreseinkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegt, freiwillig versichert.

Innerhalb der GKV kann jedes Versicherungsmitglied ohne Rücksicht auf Berufs- oder Betriebszugehörigkeiten die Krankenkasse frei wählen.

Der Beitrag für die Krankenversicherung richtet sich nach der Lohnhöhe des Versicherten. Arbeitgeber und Arbeitnehmer bringen diesen Beitrag prinzipiell jeweils zur Hälfte auf.

Die Versicherten erhalten alle erforderlichen medizinischen und pflegerischen Leistungen in der Regel nach dem so genannten Sachleistungsprinzip, also in Form von Sach- und Dienstleistungen, ohne dass sie für diese Leistungen unmittelbar bezahlen müssen.
(Quelle:ZVK)


Gestagen (Gelbkörperhormon)

Weibliches Geschlechtshormon, das krebsvorbeugende Wirkung besitzt.


Gesundheitstelematik

Im Gesundheitswesen wird die Telematik (Telekommunikation und Informatik) eingesetzt, um patientenbezogene Daten durch ein digitales Netzwerk zwischen Ärzten, Apothekern und Krankenhäusern schneller austauschen zu können. Beispiele sind die elektronische Patientenakte oder das elektronische Rezept.
Quelle: Hartmannbund


Gingiva

Zahnfleisch


Gingivarezession

Zahnfleischrückgang (Gingiva = Zahnfleisch; Rezession = Rückgang)


Gingivitis

Zahnfleischentzündung. Die infektiöse Gingivitis durch bakterielle Entzündung als Folge mangelnder Mundhygiene kommt am häufigsten vor. Gerötetes und geschwollenes Zahnfleisch, das bei mechanischer Beanspruchung zu bluten beginnt, sowie ein unangenehmer Mundgeruch/-geschmack sind deutliche Anzeichen für eine Gingivitis.


GKV

Gesetzliche Krankenversicherung


Glaukom

Das Glaukom, auch Grüner Star genannt, ist eine Augenerkrankung, dessen vorrangiges Symptom zeitweise oder dauernd erhöhter Augeninnendruck ist. Die Wahrscheinlichkeit, an Grünem Star zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter. Weitere Risikofaktoren, an Glaukom / Grünem Star zu erkranken, sind zum Beispiel genetische Veranlagung oder Durchblutungsstörungen. Die häufigste Ursache, der erhöhte Augeninnendruck, entsteht, wenn die Flüssigkeit der Augenkammer, das so genannte Kammerwasser, nicht mehr ungehindert abfließen kann.

Tückisch beim Glaukom / Grünen Star ist, wie bei vielen Erkrankungen, dass im Anfangsstadium keine besonderen Beschwerden auszumachen sind. Der erhöhte Augeninnendruck bei Glaukom / Grünem Star führt unbehandelt zu einer Schädigung bis hin zur Zerstörung des Sehnervs. In der Folge droht dann Erblindung. Glaukom beziehungsweise Grüner Star sind die häufigsten Erblindungsursachen weltweit. Wird das Glaukom / der Grüne Star rechtzeitig erkannt, ist eine medikamentöse Behandlung möglich.


Glucose

Traubenzucker


Gnathologie

Lehre vom Kiefer


Gold-Inlays

Einlagen zur Versorgung eines defekten Zahnes aus einer hochwertigen Gold-Legierung. Gold-Inlays sind äußerst langlebig. Allerdings fallen für Gold-Inlays, alleine schon wegen der aufwändigen Herstellung, relativ hohe Kosten an.


GOZ

Gebührenordnung für Zahnärzte


Granulat

Substanz (Masse, Stoff) in Körnchenform


Gray

Bezeichnet die Einheit für Röntgendosis (und andere Strahlenarten) und definiert die pro Masse aufgenommene Energie.


Grimmdarm, Colon

längster Teil des Dickdarms


Grüner Star

Wird meist mit "Glaukom" gleichgesetzt. Der Begriff Grüner Star entstand im 18. Jahrhundert aus einer falschen Übersetzung, konnte sich jedoch bis heute halten.


GTR: Guided Tissue Regeneration

GTR heißt übersetzt "gesteuerte Geweberegeneration". Diese findet hauptsächlich in der Zahnmedizin Verwendung. GTR bewirkt die Neubildung von Zellen in der Umgebung der Zahnwurzel und stellt eine elastische Zahn-Kiefer-Verbindung wieder her.


Gummibandligatur

Unterbrechung der Blutzufuhr von Gewebewucherungen (Hämorrhoiden, Krampfadern etc.) mittels Abbinden, was das Absterben und anschließende Abfallen der Wucherung zur Folge hat.


Gustometrie

Überprüfung des Geschmackssinnes


Gynäkologie

Fachgebiet der Medizin, das sich mit der Frauenheilkunde befasst.
(Quelle: ZVK)


Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie

Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie umfasst die Durchführung und Auswertung frauenheilkundlicher Abstrichuntersuchungen zur Früherkennung des Gebärmutterhalskrebses.